Industrie 4.0 – von IoT zum digitalen Zwilling

Wir befinden uns inmitten der digitalen Transformation beziehungsweise inmitten der industriellen Revolution 4.0. Egal ob Produktion, Bergbau oder Öl-, Gas- und Versorgungsunternehmen, immer mehr Firmen nutzen das Internet der Dinge, um sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen.

Accenture schätzt, dass die aus IIoT (Industrial Internet of Things) generierte Wertschöpfung bis 2030 bis zu 14,2 Billionen Dollar der gesamten Weltwirtschaft ausmachen wird und McKinsey prognostiziert, dass die Verknüpfung der physischen und digitalen Welt bis 2025 11,1 Billionen Dollar pro Jahr an wirtschaftlichem Wert generieren könnte. Der Grund dafür ist, dass industrielle IoT-Lösungen in vielen Bereichen Vorteile schaffen und eine einfachere, effizientere und erschwinglichere Art der Prozessverwaltung ermöglichen.


Digital Twin treibt operative Exzellenz voran


Eine der relevantesten Innovationen, die das industrielle IoT hervorgebracht hat, sind Digital Twins. Ein Digital Twin ist eine echtzeitnahe virtuelle Darstellung eines physischen Objekts oder eines Prozesses, das zur Optimierung der Geschäftsleistung entwickelt wurde. Durch die Erstellung eines vollständigen digitalen Footprints eines Objekts oder Prozesses ermöglicht der Digital Twin den Branchen physische Probleme schneller zu erkennen, Ergebnisse genauer vorherzusagen und bessere Produkte, Systeme und Prozesse zu entwickeln und zu bauen.

So können Hersteller beispielsweise digitale Zwillinge verwenden, um eine virtuelle Darstellung einer Produkt- oder Konstruktionskomponente zu erstellen. Wenn dann Daten von intelligenten Sensoren, die in die Komponente eingebettet sind, erfasst werden, bietet es Einblick in die tatsächliche Leistung und Betriebsbedingungen. Hersteller können diese reale Umgebung auch für die vorbeugende Instandhaltung nutzen.


Der Einsatz von digitalen Zwillingen wird matchentscheidend


Gartner prognostiziert, dass etwa die Hälfte aller grossen Industrieunternehmen bis 2021 digitale Zwillinge einsetzen werden. Da sich immer mehr Branchen auf die Senkung der Betriebskosten und die Verlängerung der Lebensdauer von Geräten konzentrieren, werden wir sicherlich auch im Jahr 2019 schon einen Anstieg der Digital Twin-Anwendungen und Anwendungsfälle verzeichnen.

Die digitale Transformation ist heute keine Option mehr, sondern ein Muss für Industrieunternehmen, die ihren Wettbewerbsvorteil sicherstellen wollen. Abgesehen vom Hype rückt IIoT mit zunehmender Reife und Akzeptanz von Sensor-, Netzwerk- und Analyse-Technologien immer näher an die Realität heran. Die Einbeziehung der kommenden IIoT-Trends, wie Digital Twin-Anwendungen, als Teil der nächsten digitalen Strategie eines Unternehmens ist der Schlüssel, um einen kontinuierlichen Innovationsprozess voranzutreiben.


19 Ansichten

Kontaktieren Sie uns!

MMS Consulting GmbH

Grienbachstrasse 17

6300 Zug

Telefon: 041 763 69 34

Mail:  info@mms-consulting.ch 

Copyright (c) 2018 - MMS Consulting GmbH

Entwicklung: polygon-software.ch